Skip to main content

ERZ 020 — Die Festung Deh Dadi

Empfang der drei österreichischen Offiziere durch den Kommandanten der Festung und Militär-Garnison Dehdadi, 10 km süd-westlich von Mazar-e Sharif. Erbaut 1889 unter Emir Abdur Rahman Khan, nach seinem Sieg über Sardar Mohammad Ishaq Khan. Heute (2018) ist diese noch immer gut unterhaltene aber leerstehende Festung als Qala-ye Jangi bekannt.
♦♦♦
Reception of the three Austrian officers by the commander of the fortress and military garrison Dehdadi, 10 km south-west of Mazar-e Sharif. The fortress was built in 1889 under Emir Abdur Rahman Khan after his victory over Sardar Mohammad Ishaq Khan. Today (2018) it is still a very well preserved, however disused, fortification known as Qala-ye Jangi.
♦♦♦
Прием трех австрийских офицеров командиром крепости и военного гарнизона Дехдади в 10 км к юго-западу от Мазари-Шарифа. Построен в 1889 году при эмире Абдур Рахмане Хане, после победы над Сардаром Мохаммадом Ишаком Ханом. Сегодня (2018) эта еще хорошо сохранившаяся, но пустая крепость известна как Калай-е-Джанги.

[Zeichnung, recto:] Wir wurden vom General der Festung Deh-Dadi empfangen.

  • Emil Rybitschka (1924): Original-Typoskript: Kapitel 4, Seite 3: „Am nächsten Morgen kamen wir nach Deh-Dadi, dem Militärlager von Afghanisch-Turkestan. Da unsere Begleitsoldaten uns durch ihre Erzählungen über die gewaltige Festung bereits neugierig gemacht hatten, waren wir einigermassen enttäuscht, als wir nur ein allerdings sehr ausgedehntes Lehm-Fort vor uns sahen. Wir wurden vom Briged, dem Stellvertreter des erkrankten Militärgouverneurs und gleichzeitigem Kommandanten der Festung Deh-Dadi empfangen. Der General hatte seine Uniform angelegt, ebenso die ihn umgebenden Offiziere. Der Empfang fand in einem Pavillon statt, der in einem herrlichen Blumengarten lag. […] Mit Hilfe eines russischen Dolmetschers unterhielten wir uns so gut es ging. Der General erzählte uns zunächst zu unserer Überraschung, dass in der Residenz deutsche und türkische Offiziere seien, die auch die afghanische Armee zum Kampf gegen den gemeinsamen Feind, die Engländer, organisierten. Er begrüsste auch uns als Bundesgenossen und Helfer und versicherte uns eines ehrenvollen Empfanges seitens des Emirs. Wir wurden mit einer Aufmerksamkeit behandelt, die wir armen Landstreicher eigentlich nicht erwartet hätten.“ 
  •  Emil Rybitschka (1927): Im gottgegebenen Afghanistan, Seite 24. 
  •  Niedermayer; Diez (1924): Afganistan, Tafel 197: Die Festung Dedadi in Afganisch-Turkestan (diese Auf-nahme ist seitenverkehrt gedruckt worden, wie das Satellitenbild von Google earth zeigt). 
  •  Adamec (1979): Mazar-i-Sharif and north-central Afghanistan, S. 175: Beschreibung der Festung.
Image No.
ERZ 020
Collection
Emil Rybitschka, Afghanistan 1915-1920
Series
ERZ 001-044, Federzeichnungen von Karl Maria May
Format
Originalzeichnung 121/162 mm, auf Karton 141/182 mm
Quality
sehr gut, kaum Stockflecken von Leim-Rückständen
Place, date
Dehdadi, 1. Dezember 1915
Descriptors
  • 1.56 Pictures of People
  • 16. Balkh Province
  • 4.366 Emir Habibullah (1901-1919)
  • 4.416 Ö Relations with Austria
  • Latitude / Longitude36.667 / 66.984
    Google Earth36°40'01.2"N 66°59'02.4"E /395 m

    You know more about this picture?

    Write to us!